Magnetlager

Seit 20 Jahren werden bei der EAAT Magnetlager entwickelt und gebaut. Diese Magnetlager werden in individuellen Ausführungen in zahlreichen Anwendungen und Branchen eingesetzt. Das Spektrum reicht dabei von Magnetlagern mit einer Lagerkraft von 50kN und einer Drehzahl von 5.800 U/min bis hin zu Lagern mit weniger als 100N Lagerkraft und einer Drehzahl bis 140.000 U/min.

Vorteile, Anwendungen

Magnetische Lager ermöglichen eine berührungslose, schmiermittelfreie und praktisch wartungsfreie Lagerung von Wellen. Sie finden deshalb u.a. Anwendung in Vakuumanwendungen.

Aktive Magnetlager

Bei aktiven Magnetlagern sind um die Welle herum Elektromagnete angeordnet. Die Wellenposition wird anhand von Lagesensoren erfasst. Eine digitale Regelelektronik vergleicht Soll- und Istwerte der Position und gibt Steuersignale an die Leistungselektronik weiter. Diese steuert nun wiederum die Elektromagneten so an, dass die Welle in ihrer vorgegebenen Position verbleibt bzw. diese einnimmt. Dabei kann der Sollwert auch kontinuierlich verändert werden, um z.B. die Welle auf einer umlaufenden Bahn zu bewegen.

Passive Magnetlager

In passiven Magnetlagern werden die Lagerkräfte von Permanentmagneten aufgebracht. In Abhängigkeit der von der auf die Welle wirkenden Kraft stellt sich eine Auslenkung aus der Mittellage ein. Diese bleibt solange erhalten, wie diese Kraft einwirkt. Passive Lager werden deshalb dann eingesetzt, wenn eine kraftbedingte Lageabweichung zulässig ist.
Passive Magnetlager werden in Kombination mit mechanischen / konventionellen Lagern oder aktiven Magnetlagern eingesetzt. Eine berührungslose Lagerung in radialer und axialer Richtung ausschließlich mit passiven Lagern ist physikalisch nicht möglich.

Produktbeispiele: